© JK

Passionsandacht am 30.03.2021 zum Nachhören

Tue, 30 Mar 2021 12:53:12 +0000 von Angelika Rau-Culo

Gedanken zur Passionszeit - von Jens Kotlenga - und Musik zu "Holz auf Jesu Schulter" (EG 97,1.2.5.6), mit Marion Imholz (Gesang) und Stefan Imholz (Orgel).

Die römischen Soldaten und die Tempelwache der jüdischen Behörden nahmen Jesus fest. Sie fesselten ihn und führten ihn zuerst zu Hannas. Der war der Schwiegervater von Kaiphas, der in jenem Jahr der Hohepriester war. Kaiphas war es, der zuvor den jüdischen Behörden den Rat gegeben hatte: „Es ist besser, wenn ein Mann für das Volk stirbt.“ Simon Petrus und ein anderer Jünger folgten Jesus. Dieser Jünger war mit dem Hohepriester bekannt. Deshalb konnte er mit Jesus in den Palast des Hohepriesters hineingehen. Petrus dagegen blieb draußen vor dem Tor stehen. Der andere Jünger, der mit dem Hohepriester bekannt war, kam wieder heraus. Er sprach mit der Türhüterin und nahm dann Petrus mit hinein. Die Türhüterin fragte Petrus: „Bist du nicht auch einer von den Jüngern dieses Mannes?“ Er erwiderte: „Nein, das bin ich nicht!“ Es war kalt. Deshalb hatten die Diener des Hohepriesters und die Tempelwache ein Holzkohlenfeuer angezündet. Sie standen um das Feuer herum und wärmten sich. Petrus stellte sich zu Ihnen und wärmte sich ebenfalls. Der Hohepriester befragte Jesus über seine Jünger und über seine Lehre. Jesus antwortete: „Ich habe stets öffentlich und vor aller Welt gesprochen. Ich habe immer in den Synagogen und dem Tempel gelehrt, wo alle Juden zusammenkommen. Niemals habe ich etwas im Geheimen gesagt. Warum also fragst du mich? Frag doch die Leute, die gehört haben, was ich zu ihnen gesagt habe. Die wissen, was ich gesagt habe!“ Als Jesus das sagte, schlug ihm einer von der Tempelwache, der dabei stand, ins Gesicht und fragte: „Wie kannst du dem Hohepriester so antworten?“ Jesus entgegnete ihm: „Wenn ich etwas Unrechtes gesagt habe, dann weise es mir nach, dass es unrecht ist. Wenn ich aber im Recht bin, warum schlägst du mich?“ Darauf sandte Hannas ihn in Fesseln zum Hohepriester Kaiphas. Simon Petrus stand immer noch am Feuer und wärmte sich. Da fragten sie Ihn: „Bist du nicht auch einer von seinen Jüngern?“ Er stritt es ab und sagte: „Nein, das bin ich nicht!“ Einer von ihnen war mit dem Mann verwandt, dem Petrus das Ohr abgeschlagen hatte. Der sagte: „Ich habe dich doch im Garten bei ihm gesehen!“ Wieder stritt Petrus es ab. Im selben Augenblick krähte ein Hahn. (Johannes 18,12-27, Basisbibel)