© JK
© JK

Kirchengemeinde St. Michaelis in Hildesheim

FernNah - Impulse für dazwischen

In der Zeit, in der die Michaeliskirche geschlossen war , gab es auf unser Homepage täglich einen  Clip aus der Michaeliskirche mit Wort und Musik.

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 22. März 2020

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 23. März 2020

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 23. März 2020

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 25. März 2020

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 26. März 2020

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 27. März 2020

Worte: Pastor Dirk Woltmann, Musik: Angelika Rau-Culo

"Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn." [Römer 8,38.39]

Klavier-Improvisationen zu "Ich bin bei euch alle Tage" [freiTöne 162]

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 28. März 2020

 Worte: Michael Čulo
Musik: Angelika Rau-Čulo

Der Mond ist aufgegangen,
die goldnen Sternlein prangen
am Himmel hell und klar.
Der Wald steht schwarz und schweiget,
und aus den Wiesen steiget
der weiße Nebel wunderbar.

So legt euch, Schwestern, Brüder,
in Gottes Namen nieder;
kalt ist der Abendhauch.
Verschon uns, Gott, mit Strafen
und lass uns ruhig schlafen.
Und unsern kranken Nachbarn auch!
[EG 482,1.6 Der Mond ist aufgegangen]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Melodie: Johann Abraham Peter Schulz (1790)
Satz: Max Reger (um 1905) 

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 29. März 2020

Worte: Marianne Gorka, Musik: Michael Culo
Holz auf Jesu Schulter,von der Welt verflucht,ward zum Baum des Lebensund bringt gute Frucht.Kyrie eleison,sieh, wohin wir gehn.Ruf uns aus den Toten,lass uns auferstehn.[EG 97]
Orgelimprovisationen zu "Holz auf Jesu Schulter" [EG 97]

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 30. März 2020

Worte und Musik: Michael Čulo


Auch bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten. [Jesaja 46,4]


Orgelimprovisationen zu „Ja, ich will euch tragen“ [EG 380]

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 31. März 2020

Impulse für dazwischen aus St. Michaelis in Hildesheim

Worte: Hanna Schrötke
Musik: Anke, Hanna, Jonas und Ronald Schrötke

Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten. 
Es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine. 
[Martin Luther (1529) nach der Antiphon »Da pacem, Domine« (9. Jahrhundert)] 

Felix Mendelssohn Bartholdy „Verleih uns Frieden gnädiglich“ 
„Verleih uns Frieden“ [freiTöne 190] 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 1. April 2020

Worte: Dirk Woltmann
Musik: Angelika Rau-Culo

"Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, ist sie von Gott angeordnet." [Römer 13,1]

Klavierimprovisationen zu „Gib uns Frieden jeden Tag“ [EG 425] 

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 2. April 2020

Worte: Marianne Gorka
Musik: Michael Čulo

Behüte, Herr, die ich dir anbefehle,
die mir verbunden sind und mir verwandt.
Erhalte sie gesund an Leib und Seele
und führe sie mit deiner guten Hand.

Sie alle, die mir ihr Vertrauen schenken
und die mir so viel Gutes schon getan.
In Liebe will ich dankbar an sie denken,
o Herr, nimm dich in Güte ihrer an.

Um manchen Menschen mache ich mir Sorgen
und möcht` ihm helfen, doch ich kann es nicht.
Ich wünschte nur, er wär bei dir geborgen
und fände aus dem Dunkel in dein Licht.

Du ließest mir so viele schon begegnen,
so lang ich lebe, seit ich denken kann.
Ich bitte dich, du wollest alle segnen,
sei mir und ihnen immer zugetan.
(LebensWeisen 101]

Orgelimprovisationen zu „Behüte, Herr, die ich dir anbefehle“ [LW 101] 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 3. April 2020

Worte: Pastor Dirk Woltmann
Musik: Angelika Rau- Čulo

"Und wenn ich an deine Tränen denke, verlangt mich, dich zu sehen, damit ich mit Freude erfüllt werde. Denn ich erinnere mich an den ungeheuchelten Glauben in dir, der zuvor schon gewohnt hat in deiner Großmutter Lois und in deiner Mutter Eunike; ich bin aber gewiss, auch in dir. Aus diesem Grund erinnere ich dich daran, dass du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist durch die Auflegung meiner Hände. Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." [2. Timotheus 1,4-7]

Klavierimprovisationen zu „Ein Ton trifft mein Leben“ [freiTöne 145]

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 4. April 2020

Worte: Michael Čulo
Musik: Angelika Rau-Čulo

„Lazarus, komm heraus!“ [Johannes 11,43]

Klavierimprovisationen zu „Da wohnt ein Sehnen tief in uns“ [freiTöne 25] 

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 5. April 2020

Worte: Regionalbischof Eckhard Gorka
Musik: Angelika Rau-Čulo

„Und als er in Betanien war im Hause Simons des Aussätzigen und saß zu Tisch, da kam eine Frau, die hatte ein Alabastergefäß mit unverfälschtem, kostbarem Nardenöl, und sie zerbrach das Gefäß und goss das Öl auf sein Haupt. Da wurden einige unwillig und sprachen untereinander: Was soll diese Vergeudung des Salböls? Man hätte dieses Öl für mehr als dreihundert Silbergroschen verkaufen können und das Geld den Armen geben. Und sie fuhren sie an. Jesus aber sprach: Lasst sie! Was bekümmert ihr sie? Sie hat ein gutes Werk an mir getan. Denn ihr habt allezeit Arme bei euch, und wenn ihr wollt, könnt ihr ihnen Gutes tun; mich aber habt ihr nicht allezeit. Sie hat getan, was sie konnte; sie hat meinen Leib im Voraus gesalbt zu meinem Begräbnis. Wahrlich, ich sage euch: Wo das Evangelium gepredigt wird in der ganzen Welt, da wird man auch das sagen zu ihrem Gedächtnis, was sie getan hat.“ [Markus 14,3-9]

Johann Sebastian Bach: Menuet und Allemande (aus: Französische Suite h-Moll BWV 814) 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 6. April 2020

Worte: Marianne Gorka
Musik: Angelika Rau-Čulo und Michael Čulo

Johann Sebastian Bach „Ich steh an deiner Krippen hier“ [EG 37]
Orgelimprovisation zu „Wie soll ich dich empfangen“ [EG 11] 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 7. April 2020

Worte: Angelika Rau-Čulo
Musik: Michael Čulo

1. Kreuz, auf das ich schaue, steht als Zeichen da;
der, dem ich vertraue, ist in dir mir nah.
2. Kreuz, zu dem ich fliehe aus der Dunkelheit;
statt der Angst und Mühe ist nun Hoffnungszeit.
3. Kreuz, von dem ich gehe in den neuen Tag,
bleib in meiner Nähe, dass ich nicht verzag.
Text: Eckart Bücken 1982, Melodie: Lothar Graap 1982 [EG Wü 482]

J. S. Bach "O Mensch, bewein dein Sünde groß" BWV 622 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 8. April 2020

Worte: Marianne Gorka 
Musik: Angelika Rau-Čulo 

„Dieses Kreuz, vor dem wir stehen“ [freiTöne 140] 

Klavierimprovisationen zu „Dieses Kreuz, vor dem wir stehen“ [freiTöne 140]  

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 9. April 2020

Worte: Pastor Dirk WoltmannMusik: Angelika Rau-Čulo „Der Herr Jesus, in der Nacht, da er verraten ward, nahm er das Brot, dankte und brach's und sprach: Das ist mein Leib für euch; das tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; das tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.“ [1. Kor 11,24-25]


Klavierimprovisationen zu „Du bist heilig“ [freiTöne 153]

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 10. April 2020

Worte: Michael Čulo 
Musik: Angelika Rau-Čulo 

"Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" [Psalm 22,2a] 

Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld der Welt und ihrer Kinder; es geht und büßet in Geduld die Sünden aller Sünder; es geht dahin, wird matt und krank, ergibt sich auf die Würgebank, entsaget allen Freuden, es nimmet an Schmach, Hohn und Spott, Angst, Wunden, Striemen, Kreuz und Tod und spricht: „Ich will’s gern leiden.“ [Jesaja 53,4-7 / EG 83] 

In einer fernen Zeit gehst du nach Golgatha, erduldest Einsamkeit, 
sagst selbst zum Sterben ja. [Wwdl 164] 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 11. April 2020

 Worte und Musik: Michael Čulo 

Hilde Domin "Bitte" 
Freie Orgelimprovisationen 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 12. April 2020

Worte: Regionalbischof Eckhard GorkaMusik: Anke und Ronald Schrötke [Trompeten], Angelika Rau-Čulo [Orgel]
„Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja!“ Giuseppe Aldrovandini: Allegro für 2 Trompeten und Orgel (aus: Sinfonia Nr. 1)„Christ ist erstanden“ [EG 99], 3. Strophe im Satz von Michael Čulo

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 13. April 2020

Worte: Michael ČuloMusik: Angelika Rau-Čulo „Und siehe, zwei von ihnen gingen an demselben Tage in ein Dorf, das war von Jerusalem etwa sechzig Stadien entfernt; dessen Name ist Emmaus. Und sie redeten miteinander von allen diesen Geschichten. Und es geschah, als sie so redeten und einander fragten, da nahte sich Jesus selbst und ging mit ihnen. Aber ihre Augen wurden gehalten, dass sie ihn nicht erkannten. Er sprach aber zu ihnen: Was sind das für Dinge, die ihr miteinander verhandelt unterwegs? Da blieben sie traurig stehen. Und der eine, mit Namen Kleopas, antwortete und sprach zu ihm: Bist du der Einzige unter den Fremden in Jerusalem, der nicht weiß, was in diesen Tagen dort geschehen ist? Und er sprach zu ihnen: Was denn? Sie aber sprachen zu ihm: Das mit Jesus von Nazareth, der ein Prophet war, mächtig in Tat und Wort vor Gott und allem Volk; wie ihn unsre Hohenpriester und Oberen zur Todesstrafe überantwortet und gekreuzigt haben. Wir aber hofften, er sei es, der Israel erlösen werde. Und über das alles ist heute der dritte Tag, dass dies geschehen ist. Auch haben uns erschreckt einige Frauen aus unserer Mitte, die sind früh bei dem Grab gewesen, haben seinen Leib nicht gefunden, kommen und sagen, sie haben eine Erscheinung von Engeln gesehen, die sagen, er lebe. Und einige von denen, die mit uns waren, gingen hin zum Grab und fanden's so, wie die Frauen sagten; aber ihn sahen sie nicht. Und er sprach zu ihnen: O ihr Toren, zu trägen Herzens, all dem zu glauben, was die Propheten geredet haben! Musste nicht der Christus dies erleiden und in seine Herrlichkeit eingehen? Und er fing an bei Mose und allen Propheten und legte ihnen aus, was in allen Schriften von ihm gesagt war. Und sie kamen nahe an das Dorf, wo sie hingingen. Und er stellte sich, als wollte er weitergehen. Und sie nötigten ihn und sprachen: Bleibe bei uns; denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben. Und es geschah, als er mit ihnen zu Tisch saß, nahm er das Brot, dankte, brach's und gab's ihnen. Da wurden ihre Augen geöffnet, und sie erkannten ihn. Und er verschwand vor ihnen. Und sie sprachen untereinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da er mit uns redete auf dem Wege und uns die Schrift öffnete? Und sie standen auf zu derselben Stunde, kehrten zurück nach Jerusalem und fanden die Elf versammelt und die bei ihnen waren; die sprachen: Der Herr ist wahrhaftig auferstanden und dem Simon erschienen. Und sie erzählten ihnen, was auf dem Wege geschehen war und wie er von ihnen erkannt wurde, da er das Brot brach. [Lukas 24,13-35] Klavierimprovisationen zu „Wenn Glaube bei uns einzieht“ [freiTöne 118]

FernNah - Impulse für dazwischen|St. Michaelis Hildesheim vom 14. April 2020

Worte: Pastor Dirk Woltmann
Musik: Michael Čulo

„... denn ich bin der HERR, dein Arzt.“ [2. Mose 15,26]

Orgelimprovisationen zu „Ach, bleib mit deiner Gnade“ [EG 347] 

FernNah - Impulse für dazwischen| St. Michaelis Hildesheim vom 15. April 2020

Worte: Marianne Gorka 
Musik: Angelika Rau-Čulo 

"Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir." [Hebräer 13,14] 

Klavierimprovisationen zu „Aus der Zwiebel wird die Blume [freiTöne 40] 

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 16. April 2020

Worte: Pastor Dirk WoltmannMusik: Angelika Rau-Čulo „St. Michaelis ist wunderbar“ Klavierimprovisationen zu „Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen [EG 266]

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 17. April 2020

Worte: Marianne Gorka 
Musik: Angelika Rau-Čulo 

„Danach offenbarte sich Jesus abermals den Jüngern am See von Tiberias. Er offenbarte sich aber so: Es waren beieinander Simon Petrus und Thomas, der Zwilling genannt wird, und Nathanael aus Kana in Galiläa und die Söhne des Zebedäus und zwei andere seiner Jünger. Spricht Simon Petrus zu ihnen: Ich gehe fischen. Sie sprechen zu ihm: Wir kommen mit dir. Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot, und in dieser Nacht fingen sie nichts. Als es aber schon Morgen war, stand Jesus am Ufer, aber die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Spricht Jesus zu ihnen: Kinder, habt ihr nichts zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sprach zu ihnen: Werft das Netz aus zur Rechten des Bootes, so werdet ihr finden. Da warfen sie es aus und konnten's nicht mehr ziehen wegen der Menge der Fische. Da spricht der Jünger, den Jesus lieb hatte, zu Petrus: Es ist der Herr! Als Simon Petrus hörte: »Es ist der Herr«, da gürtete er sich das Obergewand um, denn er war nackt, und warf sich in den See. Die andern Jünger aber kamen mit dem Boot, denn sie waren nicht fern vom Land, nur etwa zweihundert Ellen, und zogen das Netz mit den Fischen. Als sie nun an Land stiegen, sahen sie ein Kohlenfeuer am Boden und Fisch darauf und Brot. Spricht Jesus zu ihnen: Bringt von den Fischen, die ihr jetzt gefangen habt! Simon Petrus stieg herauf und zog das Netz an Land, voll großer Fische, hundertdreiundfünfzig. Und obwohl es so viele waren, zerriss doch das Netz nicht. Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte, ihn zu fragen: Wer bist du? Denn sie wussten: Es ist der Herr. Da kommt Jesus und nimmt das Brot und gibt's ihnen, desgleichen auch den Fisch. Das ist nun das dritte Mal, dass sich Jesus den Jüngern offenbarte, nachdem er von den Toten auferstanden war.“ [Johannes 21,1-14] 

Klavierimprovisationen zu „Wir stehen im Morgen“ [freiTöne 95]  

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 18. April 2020

 Worte und Musik: Michael Čulo 

Marie Luise Kaschnitz „Auferstehung“ 
Freie Orgelimprovisationen  

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 19. April 2020

Worte: Marianne GorkaMusik: Angelika Rau-Čulo „Und ein neuer Morgen bricht auf dieser Erde an in einem neuen Tag, blühe in mir. Halte mich geborgen fest in deiner starken Hand und segne mich, segne mich und deine Erde.“[freiTöne 15] Klavierimprovisationen zu „Und ein neuer Morgen“ [freiTöne 15]

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 20. April 2020

Worte: Anke Schrötke 
Musik: Hanna, Anke, Jonas und Ronald Schrötke 

"Möge die Straße uns zusammenführen" [Musik und Text: Markus Pytlik] 
"Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen" [Text: altirischer Reisesegen, Musik: Günter Schwarze] "Den Segen Gottes sehn" [Text und Melodie: Fritz Baltruweit, Satz: Karl-Heinz Saretzki]  

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 21. April 2020

Worte: Regionalbischof Eckhard Gorka
Musik: Angelika Rau-Čulo

„Die Kirche steht gegründet allein auf Jesus Christ, sie, die des großen Gottes erneute Schöpfung ist. Vom Himmel kam er nieder und wählte sie zur Braut, hat sich mit seinem Blute ihr ewig angetraut.“
[EG 264, Text: Anna Thekla von Weling 1898 nach dem englischen „The Church’s one foundation“ von Samuel John Stone 1866, Melodie: Samuel Sebastian Wesley 1864] 

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 22 April 2020

Worte: Marianne Gorka 
Musik: Angelika Rau-Čulo 

„Gott in Quarantäne“ 
Klavierimprovisationen zu „Gott spricht uns zu sein schönstes Wort“ [freiTöne 108]  

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 23. April 2020

Worte: Pastor Dirk Woltmann
Musik: Angelika Rau-Čulo

"Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht und das Wort, das wir sprechen, als LIed erklingt, dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut, dann wohnt er schon in unserer Welt. Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht in der Liebe, die alles umfängt, in der Liebe, die alles umfängt." [freiTöne 170]

Klavierimprovisationen zu „Wenn das Brot, das wir teilen“ [freiTöne 170]  

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 24. April 2020

 Worte: Regionalbischof Eckhard Gorka
 Musik: Anke Schrötke [Trompete], Angelika Rau-Čulo [Orgel]
 
„Breit aus die Flügel beide,o Jesu, meine Freude,und nimm dein Küchlein ein.Will Satan mich verschlingen,so lass die Englein singen:Dies Kind soll unverletzet sein.“
Orgelchoralsatz zu „Nun ruhen alle Wälder“ [EG 477]J. S. Bach: Jesus bleibet meine Freude BWV 14

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 25. April 2020

Worte: Marianne GorkaMusik: Ronald Schrötke [Trompete], Angelika Rau-Čulo [Orgel]
 
„Gottes Engel weichen nie“
 J. S. Bach „Gott ist und bleibt getreu“H. Purcell „Trumpet Tune“

FernNah - Impulse für dazwischen | St. Michaelis Hildesheim vom 26. April 2020

Worte: Pastor Dirk WoltmannMusik: Anke und Ronald Schrötke [Trompete], Angelika Rau-Čulo [Orgel]
 „Misericordias Domini plena est terra.“ - „Die Erde ist voll der Güte des Herrn.“ [Psalm 33]


G. Aldrovandini „Allegro“ aus der „Sinfonia con Trombe Nr. 1“ für 2 Trompeten und OrgelF. Manfredini „Allegro“ aus dem „Concertino B-Dur“ für 2 Trompeten und Orgel

FernNah Spezial "150 Jahre Kantorei St:Michael"

Unsere Kantorei St:Michael hätte am Wochenende Jubilate ihren 150. Geburtstag gefeiert; geplant waren der Besuch des Partnerchors aus Ely, eine Chornacht mit befreundeten Chören und ein Kantatengottesdienst.

Wir hoffen sehr, dass wir das Jubiläum 2021 dann gebührend feiern können und wünschen bis dahin viel Freude mit diesem Video!